Aktuelle Projekte

  • Umbau Lengenbachersaal Neulengbach

    Umbau Lengenbachersaal Neulengbach

    Öffentliche- und Gewerbebauten

    Umbau des Lengenbachersaales abgeschlossen

    Nach 9 wöchiger Bauzeit ist es nun soweit - die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Lengenbachersaal sind abgeschlossen!

    In der Stadterneuerungsgruppe "Kunst und Kultur" wurde unter dem Titel "Bühne im GERICHT" die Verbesserung der Raumakustik, des Bühnenlichtes sowie der Ton- und Projektionstechnik des Lengenbachersaals geplant. "Die Planung war eine intensive, hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten im Arbeitskreis. Umso mehr freut es mich, dass nunmehr dieses Projekt umgesetzt werden konnte", so STR DI Ferdinand Klimka.

    Im Jänner dieses Jahres hatte der Gemeinderat die erforderlichen Aufträge beschlossen. Unter der Bauaufsicht von Ing. Manfred Korntheuer von der NK Kommunal.Projekt GmbH wurde in den vergangenen Wochen das Stadterneuerungsprojekt verwirklicht. Weiters wurde mobiles Gastro-Mobiliar sowie mobile Bühnenelemente angeschafft. "Mit dem neuen Lengenbachersaal steht ab sofort ein moderner Veranstaltungssaal für die Bürger von Neulengbach zur Verfügung", freut sich Bgm. Franz Wohlmuth.

    Die offizielle Eröffnung wird voraussichtlich Anfang Juni erfolgen.

    Im Bild v.l.: Bmstr. Ing. Manfred Korntheuer, Bgm. Franz Wohlmuth, STR DI Ferdinand Klimka.

    GEWERKE:

    Raumakustik:            "e.f.f.e.c.t.s." technisches Büro GmbH, 3400 Klosterneuburg
    Elektroinstallation:      Raiffeisen-Lagerhaus Tulln-Neulengbach, 3040 Neulengbach 
    Maler:                       Kreibich Malerwerkstatt, 3500 Krems
    Mobile Barelemente:   Zehetner HandelsgmbH, 3385 Gerersdorf
    Bodenleger:               Wert-Böden Tuschill, 3040 Neulengbach 
    Baumeister:               Ing. Franz Kickinger GesmbH, 3071 Böheimkirchen
    Steinmetz:                 Steinmetzberieb Gerhard Beier, 3040 Neulengbach 

  • Quelle: Stadtgemeinde Tulln

    Wasserwerk Tulln I

    Trinkwasser

    Das Bauvorhaben umfasst die Vergrößerung des bestehenden Wasserwerks I in Tulln durch Errichtung eines Tiefbehälters aus Stahlbeton, bestehend aus einer Wasserkammer, einer Schleusenkammer, einem Kollektorgang, einem Aufbereitungsraum sowie Vorplatz und Außenanlagen. Das Volumen der Wasserkammer wird 5000 m³ betragen. Auf der Decke des neuen Wasserbehälters wird eine Photovoltaikanlage mit 40 KWp angebracht.

  • Gemeindeamt Kirchstetten

    Gemeindeamt Kirchstetten

    Sanierungen

    Das Bauvorhaben umfasst den Abbruch bestehender Bauteile, den Umbau des bestehenden Gebäudes, die Errichtung zweier Zubauten, die thermische Sanierung des bestehenden Gebäudes sowie die Errichtung eines Liftes, eines neuen Eingangs im Norden und eines Windfanges im Süden.